» Deutsch
 
» English

Zielartenetablierung

Über die Pflege von Offenland - beispielsweise durch Mahd oder Beweidung - können wertvolle Lebensräume und die dort vorkommenden Tier- und Pflanzenpopulationen erhalten und somit zum Erhalt der Artenvielfalt beigetragen werden.

Viele Flächen sind jedoch in den letzten Jahrzehnten durch ein Ausbleiben der Nutzung oder eine intensive Nutzung degradiert, so dass hier nur noch wenige und vergleichsweise häufige Arten vorkommen. Auch nach Wiederherstellung des benötigten Lebensraumes und Aufnahme einer geeigneten Bewirtschaftung können sich früher vorkommende und schützenswerte Arten teilweise nicht selbstständig wieder ansiedeln. Dies kann z.B. daran liegen, dass die nächste Population der Art sehr weit entfernt ist oder Samen ohne traditionelle Wanderschäferei nicht mehr im Fell der Schafe ausgebreitet werden.

Vor allem zum Schutz seltener Arten können neben dem Erhalt bestehender Populationen auch Wiederansiedlungen an erloschenen Fundpunkten nötig sein. Um ein Überleben solcher Arten zu ermöglichen, müssen weiterhin spezielle Konzepte entwickelt werden, die sich an der Biologie, den Lebensraum- und Nutzungsansprüchen der Art orientieren.
» [http://www.kolleg.loel.hs-anhalt.de/professoren/stischew/forschung.html#32]

Einsaat von Zielarten (Foto K. May)
Auftrag des frischen Mahdgutes (Foto K. May)
Etablierungsstreifen in einem artenarmen Grünland (Foto K. May)